Rückpass (1): Leverkusen vs Eindhoven 1994

Nicht oft erlebt man den Beginn, ja den Ursprung einer Weltkarriere. Diejenigen, die am 13.09.1994 im Ulrich-Haberland-Stadion und am Fernseher live bei RTL das Spiel sahen, können sich bis heute glücklich schätzen, einen dieser seltenen Momente miterlebt zu haben. Die Rede ist natürlich von Ronaldo. Der damals erst 17-jährige ließ zum allerersten Mal in seiner Karriere groß aufhorchen und machte mit diesem unvergesslichen Spiel auf sich aufmerksam.

Für mich hat dieses Spiel eine weit persönlichere Beziehung. Nach der WM 94 war ich total angefixt mit Fußball, und fand im Bayer meinen Verein. Es war mein Startschuss für die Liebe zum Bayer im allgemeinen und die Verehrung von Ulf Kirsten im besonderen. Zwar hatte ich ihn schon bei meinem ersten Spielbesuch 93 gegen Schlacke in Aktion(d.h. mit Toren) erleben dürfen, aber dieser Abend war einer der Höhepunkte seiner Karriere.

Der Rahmen für diese Galaauftritte hätte besser nicht sein können. 1. Runde des UEFA-Cups 94/95, Flutlichtspiel, Liveübertragung, Deutschland gegen Holland, Werkself(Bayer) gegen Werkself(Philips). Der Bayer hatte mit einem dritten Platz in der Vorsaison und furiosen Auftritten im Europapokal der Pokalsieger für ordentlich Gesprächsstoff gesorgt. Kirsten, Thom, Lehnhoff, Schuster, Sergio sind nur die klanghaftesten Namen einer Elf, die noch auf die Starverpflichtung der Saison namens Rudi Völler aufgrund einer Transfersperre verzichten musste. Auf der anderen Seite Eindhoven, die mit einem bis dahin außer Insidern völlig unbekannten Talent namens Ronaldo auftraten und für die Saison große Ambitionen hegten-mit ordentlich Philipsgeld.
Und beide Mannschaften spielten sich in einen Rausch. Beide? Nun ja, in Wirklichkeit machte der Bayer das Spiel über weite Strecken, bezauberte das spärlich vertretene Publikum im Stadion mit tollem Offensivfußball. Doch Eindhoven hatte nunmal Ronaldo, und der war wie aufgeputscht an diesem Abend. Dribblings, Alleingänge, Chancen-nie fand ein Leverkusener ein Mittel gegen ihn. Wenn Gefahr ausging auf PSV-Seite, dann immer von ihm. Und so entschied tatsächlich ein Spieler, dass trotz 4:1 Führung für den Bayer es am Ende nur zu einem knappen, wahnwitzigen 5:4 reichte. Auf Bayer-Seite waren es mehrere Akteure, die herausragende Leistungen boten, aber einer ackerte, rannte und brannte wie ich es nie zuvor gesehen hatte: Nummer 9, der Ulf. Ohlala, wir haben einen Kirsten…wie sehr ich das doch im Stadion vermisse. Es war zwar nicht sein größtes Spiel(das kommt noch) aber auf der Liste seiner Top 10 oder Top 5 ist es auf jeden Fall vertreten. Sein Lohn: 3 Tore und eine Leistung, die eine 1 mit Sternchen verdient hatte.

Im Rückspiel ermauerte sich die Werkself dann ein 0:0, und der beste Akteur war der im Hinspiel noch stark kritisierte Jens Melzig. Das Hinspiel jedoch hatte den Grundstein für weitere grandiose Auftritte in dieser UEFA-Cup Saison(Nantes, Kattowitz) gelegt, die bis ins Halbfinale gegen den späteren Sieger Parma führte. Dort jedoch ging dem Bayer, wie leider auch in der Bundesliga, endgültig die Puste aus.

Die Spieldaten bei Fußballdaten.de

Zum Glück findet man die Highlights, wenn auch etwas Ronaldozentrisch, bei youtube:

Advertisements

Über Jan-Christoph

Mein Bayer-Leverkusen-Blog: https://vizemeister.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter Europapokal, Werkself veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s