Nachspiel: Bayer vs Wolfsburg, Rückrunde 11/12

Das wird jetzt hässlich. Denn ich bin arschsauer darauf, was sich die Mannschaft in den letzten Wochen für eine Scheiße erlaubt hat. Robin Dutt hat da bis auf ein, zwei eher unglückliche Auswechslungen aus meiner Sicht keine Verantwortung zu tragen. Die letzten Spiele waren eine reine Mentalitätssache. Dann fangen wir doch mal an…

Glücklicher Sieg gegen Bayern eingefahren, aber so ist halt Fußball. Es gewinnt nicht immer der Bessere. Man fuhr mit diesem 2:0 im Rücken und dem Versprechen groß aufzuspielen nach Barcelona. Nix zu verlieren, viel zu gewinnen. Das Ergebnis ist bekannt. Klar, das schmerzt. Das tut richtig weh. Sich wie eine Amateurmannschaft vorführen zu lassen. Daraus kann man auch nichts lernen – außer das Anspruch und Wirklichkeit gerne mal weit auseinanderklaffen. Die Lektion haben alle Werkselfjunkies schon beim Blick auf die Tabelle gelernt. Spieler und Verantwortliche dagegen scheinen dies einfach nicht verinnerlichen zu wollen. Voller Fokus also auf die Bundesliga und das Erreichen der…tja, und hier fängt es an. Nach dem Bayernspiel waren es zwar tatsächlich „nur“ noch vier Punkte Rückstand auf den vierten Platz, viel viel wichtiger jedoch war der VORSPRUNG auf die Nicht-internationalen Plätze, auf die direkten Mitkonkurrenten um dieselbigen sowie das endlich mal positive Torverhältnis. Jedem Reporter, der mich als Spieler oder Funktionär angesichts der Leistungen des eigenen Vereins und der damit zu vergleichenden Leistungen der vier Teams da oben noch nach Champions League-Quali fragt, müsste ich entweder auslachen(wenig glücklich in den Medien) oder ernst aber bestimmt darauf hinweisen, dass es wenig realistisch ist und die Absicherung an erster Stelle steht. Aber ich bin halt ein rational denkendes Wesen. So wurde also von allen Seiten verbal wieder der Angriff auf die da oben eingeleitet. Anspruch und Wirklichkeit. Worte und Taten. Sah nach 10 Minuten in Wolfsburg ja fast auch so aus. Nach 20 jedoch muss es 3:0 für den Bayer stehen. Aber die Herren Profis meinen ja, bei knapper Führung ist der beste Weg diese auszubauen, indem man glasklare Chancen vor dem Tor mittels querschieben verpuffen lässt. Vielen Dank auch, tolle Leistung. Totaler Killerinstinkt. Ach nee, sorry, den hat dann ja dummerweise die VW-Gesponsorten befallen, die ihre Möglichkeiten dank unserer Hammerabwehr eiskalt verwandelt haben. Und da soll ich ernsthaft glauben, dass das mit Barcelona zu tun hat? Wenn die ganze Drecksmannschaft es nicht gebacken kriegt, ein solches Resultat bis zum nächsten Spiel zu verarbeiten dann kann der Bayer sämtliche Psychologen und Rehamaßnahmen direkt abschaffen. Wozu noch der Aufwand? Das Geld können sie lieber in PROFIS investieren, die nicht beim ersten Gegentreffer rumlaufen wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen. Es kotzt mich so an diese Saison. Diese Niederlage war ein Riesenschritt zurück. Ich sprach zwar davor von den Wochen der Wahrheit, muss aber eingestehen dass ich damit nur teilweise recht hatte. Und als nächstes kam mit Gladbach ein Club, der diese Saison ja ganz mies aufspielt…

Advertisements

Über Jan-Christoph

Mein Bayer-Leverkusen-Blog: https://vizemeister.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga, Werkself veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s